Donnerstag, 29. April 2010

Sonntag, 25. April 2010

Zitat zum Sonntag

Die Bibel, das konservativste Buch der Weltliteratur, das Buch, mit dem man Todesstrafe, Obrigkeitsstaat, ewiges Bleiben von reich und arm, Kapitalistenausbeutung und Ausgebeutet-Sein begründen kann.
- Helmut Gollwitzer, evangelischer Theologe

Samstag, 24. April 2010

Kollektendrücker


Ein r/atheism Fundstück

Donnerstag, 22. April 2010

Anspruch & Realität

Militärbischof Mixa steht bekanntlicher weise gerade arg in der Schusslinie. Mittlerweile liegen insgesamt acht eidesstattliche Erklärungen vor, die Mixa schwere körperliche Misshandlung vorwerfen. Nachdem Mixa diese Vorwürfe erst vehement zurückgewiesen hatte ("Ich habe ein reines Herz"), ruderte Schrobenheims ehemaliger Schrecksenmeister zurück und möchte nun die eine oder andere Watsch'n nicht mehr ausschließen. Obwohl er damit noch lange nichts zugegeben hat, beeilt er sich, eventuelle doch verteilte "Ohrfeigen" zu verteidigen.

Mit seiner vorauseilenden Verteidigung torpediert er sogar die Grundfesten der heiligen Kirche - vermutlich ohne es zu bemerken. So tritt die katholische Kirche doch laut ihrer Selbstbeweihräucherung für eine objektive, allgemeingültige und vor allen unveränderlichen Moral ein. Und wie hat sie Mixa sinngemäß gegenüber den Vorwürfen verteidigt?
Mixa: Hat man früher so gemacht.
Glückwunsch, Herr Mixa!



PS: Mittlerweile hatte Mixa ein Einsehen und verkrümmelt sich bis auf Weiteres. Das verurteile ich auf's schärfste! Mixa war das Beste, was uns demilitanten Atheisten passieren konnte...

Mittwoch, 21. April 2010

Ketzer Vierzehnpunktnull

Die siebte Folge von Ketzer 2.0 ist da! Dieses Mal mit noch mehr Versprechern von mir! Anhören! Runterladen! Abonnieren!

Dienstag, 20. April 2010

Sonntag, 18. April 2010

Zitat zum Sonntag

Aus der Sicht eines Bandwurms wurde der Mensch von Gott erschaffen, um den Hunger der Bandwürmer zu stillen.
- Edward Abbey

Freitag, 16. April 2010

Im Verstand der katholischen Kirche

Die offenbar systematische Vertuschung von pädophilen Übergriffen innerhalb der katholischen Kirche lässt einen wirklich sprachlos. Besteht die Führungsschicht der Petrusimitatoren tatsächlich nur aus gewissenslosen Monstern? Ich behaupte: Nein.

Betrachtet man nämlich die Schandtaten aus der Innenansicht der Kirche, so ergeben sie unglaublicherweise einen Sinn. Ich bin überzeugt davon, dass alle Beteiligten am versteck-die-Phädophilen Spiel tatsächlich davon ausgehen, der Menschheit insgesamt etwas Gutes zu tun.

Nach ihrem Selbstverständis bietet die katholische Kirche den einzigen Weg, in den Himmel zu kommen und die Hölle (Neuchristsprech: Abwesenheit Gottes) zu vermeiden. Wenn nun Dank der Publikation der weltweiten Missbrauchsskandale, weniger Menschen den katholischen Glauben annehmen, dann kommen konsequenterweise weniger Menschen nach ihrem Tod in den Genuß von Gottes Anwesenheit (Altchristsprech: Himmel).

Die RKK muss also die irdische Bestrafung weniger Täter gegen das Seelenheil von millionen Menschen abwägen. Deswegen ist es sogar die - im System Katholizismus - moralisch richtige Entscheidung, die Täter zu schützen! Mal ganz davon abgesehen, dass die Täter später eh noch von Gott gerichtet werden...

Fazit: Der katholische Glaube führt logisch konsequent dazu, die Schandtaten der selbsternannten Gottesvertreter zu vertuschen. Unsere Handlungen werden von unseren Überzeugungen bestimmt. Überzeugungen, die auf fehlerhafte oder unüberprüfbare Annahmen beruhen, führen zu schlechten und im vorliegendem Fall widerlichen Entscheidungen.

Warum ich religiösen Glaube für unter Anderem gefährlich halte? Deswegen.

Nur zur Erinnerung

Quelle: bildblog.de

Donnerstag, 15. April 2010

Pat Condell (54) - Is Satan a Catholic?

 
In diesem Video fügt Condell der wohlbekannten Liste historisch-horrender Verfehlungen der Kirche - Kreuzzüge, Inquisition, Zwangsmissionierungen, usw. - eine weitere mir bis dato unbekannte hinzu.

1824 verbot Papst Leo XII. die Impfung gegen Pocken. Ja, genau Pocken. Diese Krankheit mit einer Sterblichkeit von 30%, die mittlerweile als ausgerottet gilt. Warum der Unfehlbare das für Weise und Gerecht hielt, erklärt er am besten selbst.
"Wer auch immer sich der Impfung unterzieht, hört auf, ein Kind Gottes zu sein. Die Pocken sind ein Strafgericht Gottes, die Impfung ist eine Lästerung des Himmels." - Papst Leo XII

Dienstag, 13. April 2010

Aufrichtiger Bibelklappentext

Ein r/atheism Fundstück.

Sonntag, 11. April 2010

Zitat zum Sonntag

Die Atheisten, die Wotan und Zeus leugnen - wieso sind sie anders zu beurteilen als die Atheisten, die Jahwe leugnen?
- Gregor Brand

Samstag, 10. April 2010

Rat Singer


Quelle: thedailyshow.com

Donnerstag, 8. April 2010

Matussek auf Abwegen

Wahrlich viel Blödsinn wird im Moment von Seite der heiligen Römisch-Katholischen Kirche und deren Verteidiger in die Öffentlichkeit gekotzt. Zu diesen Verteidigern gehört der Spiegel-Redakteur Matthias Matussek, der im Folgenden mit M&M abgekürzt werden soll. Mit seiner unter dem Titel "Austritt? Kommt nicht in Frage!" abgefassten Defensivschrift, schafft er es tatsächlich in fast jedem Satz ein Beispiel  seiner intellektuellen Unbedarftheit abzugeben. Beispiele gefällig? (Fettgedrucktes sind die Kommentare meinerseits)



Warum ich immer noch in der katholischen Kirche bin, wurde ich gefragt. Eine mögliche Antwort wäre diese: Weil ich nicht draußen sein kann. Doch M&M, das kannst sogar Du.

Ich bin katholisch zur Welt gekommen, entweder ist das eine offensichtlich blödsinnige Aussage oder es gibt besondere katholische Gebärpraktiken, deren Existenzen mir nicht bewusst sind aufgewachsen, erzogen, geprägt also indoktriniert - und werde wohl katholisch sterben. Sterben Katholiken anders als normale Menschen? Ich bin so katholisch wie ich Mann bin. und wie Backsteine nicht am Himmel schweben Ich habe mir die katholische Religion nicht ausgesucht. Der erste vernünftige Satz; leider entwickelt M&M sein Weltbild auf Grund dieser Erkenntnis nicht weiter Aber wenn ich die Wahl gehabt hätte, hätte ich wohl sie genommen. M&M muss ja über einen geradezu göttlichen Zugang zu Wissen verfügen, um diesen Satz nicht einfach bloß behaupten zu können; Abgesehen davon hat Matussek - wie Skydaddy im letzten Podcast ganz richtig anmerkt - ja unwahrscheinliches Glück, dass er unter den tausenden Möglichkeiten gerade in die Religion reingeboren wird, die er sich so oder so ausgesucht hätte.

Mir dreht sich der Magen um, wenn ich an die Missbrauchsfälle denke, die unter dem Deckmantel der Kirche geschehen sind. Die Frage ist eben nur, ob die Pädophilen die Kirche benutzt haben oder ob die Kirche den Deckmantel ausgebreitet hat Sie sind ein Verbrechen, sind eine Sünde. Ein zweiter vernünftiger Satz - gut, der erste Teil ist vernünftig Aber die katholische Religion man beachte, dass M&M hier zwischen katholischer Kirche und katholischer Religion (= Glaube) unterscheidet lässt sich dafür ganz sicher nicht verantwortlich machen,... Da hat M&M natürlich Recht und das sollte uns skeptisch machen. Er wird doch nicht... auch wenn es derzeit versucht wird. Bingo. Ein Strohmann. Wer, mein bester Herr M&M behauptet das denn? Wer sagt denn tatsächlich, dass der katholische Glaube zu Pädophilie führt?

Der Katholizismus ist eine in jeder Hinsicht spannende Religion, ich persönlich empfand katholische Gottesdienste ja eher als langweilig das wusste schon Heinrich Heine. Argument von der Authorität. Er ist poetisch. So poetisch wie Thomas Mann. Er ist die Religion der Gottsucher und Verdammten, und das soll etwas gutes sein? der gefallenen Priester wie bei Graham Greene, so what? der überraschenden Konvertiten wie Huymans das Argument von andere sind auch mal dumm gewesen?, er hat Rituale, gegen deren Geschichtsträchtigkeit alles andere Fahrstuhlmusik ist. Hört Ihr das, ihr Protestanten, Juden, Muslime, Hindus und Buddhisten der Welt? Eure Geschichtsträtigkeit ist bloße Fahrstuhlmusik verglichen mit dem oberheftigem Katholizismus. Es ist wirklich erschreckend, dass M&M nicht einmal eine Ahnung davon hat, wie arrogant und ignorant er sich mit dieser Aussage gibt.

[Es folgen ein paar Absätze über die Oberkrassigkeit katholischer Rituale]

Es gibt (mehr) Kirchenaustritte? Da bin ich sicher. Man kann die Restunsicherheit auch überwinden in dem man liest - Zeitungen z. B.  Die katholische Kirche sollte alles unternehmen, um die Missbrauchsfälle aufzudecken und die Unruhe unter den Gläubigen - auch meine - ernst zu nehmen. Und sie tut es. Man merke sich: Alles tun um aufzudecken, heißt neue Telefonleitung schalten und beten. Ansonsten sollte man immer bedenken, dass die Großspurigkeit eines Kirchenaustritts oft mit der kleinkrämerischen Kalkulation von Steuerersparnis einhergeht. Und hier fällt es mir wirklich, wirklich schwer M&M nicht direkt zu beleidigen. Jemanden der jetzt aus der Kirche austreten möchte, pure Gier vorzuhalten ist wirklich ein Manipulationstrick aus der untersten Schublade. Aber nehmen wir M&M mal kurz ernst und fragen uns, was er den Austrittswilligen hier tatsächlich vorwirft: Ihr seid zu gierig, um euer Geld meinen Pädophilenschutzverein in den Rachen zu stopfen.  Wer einen Kirchenaustritt schon länger vorhatte, der sieht jetzt einen guten Grund. Großartige Gehirnleistung! Denn einen Kirchaustritt kann man ja auch und gerade dann vorhaben, wenn man keinen guten Grund hat.

Ich bin nicht wegen des Papstes in die katholische Kirche eingetreten und würde auch nicht wegen des Papstes austreten. Ja, wissen wir. Steht weiter oben. Die Sache mit der katholischen Geburtspraktik. Ich sähe im übrigen auch keine Veranlassung, WAS? Du siehst keine Veranlassung? Wenn nicht dieser Skandal eine Veranlassung wäre, was denn dann, Du Nuss? denn er hat mich in seinen Enzykliken überzeugt und hat auch sonst Mut gezeigt,  etwa mit seiner Regensburger Rede an die Adresse des islamischen Fundamentalismus. Womöglich war mir sein Vorgänger, der charismatische Mystiker Papst Johannes Paul II. näher. Who the fuck cares about Deine eingebildete, persönliche Beziehung zum jeweils aktuellen Petrusimitator?

Natürlich bin ich empört über die Missbrauchsfälle innerhalb der katholischen Kirche. Du meine Güte. M&M wird sich doch nicht ein bisschen Menschlichkeit bewahrt haben? Genauso empören mich die Missbrauchsfälle in Rudervereinen und Gesangsgruppen und Reformschulen. Nein, hat er nicht. Das herausstellen solcher Trivialoffensichtlichkeiten kann nur als rhetorische Nebelgranate interpretiert werden und in diesem Zusammenhang ist das einfach widerlich. Werde ich meinem Sohn daher verbieten, zu rudern oder zu singen und an liberalem Unterricht teilzunehmen? Wohl kaum. Hat ein Ruderverein, ein Gesangsunterricht oder gar eine liberale Schule den Selbstanspruch Bewahrer der allein gültigen Moral zu sein? Nein? Dann wird es sich wohl hier um eine falsche Analogie handeln.  Werde ich nun den Wetterbericht ignorieren, weil Kachelmann in U-Haft sitzt? Sicher nicht. Also jetzt wird es einfach nur dumm.

[Es folgen ein paar Absätze, die den Papst verteidigen, an Matusseks gefühlsduselige Kindheit erinnern und - natürlich - Hitler erwähnen]

Wir Katholiken sollten uns nicht von den Hysterikern des Tages überrollen lassen. Ja, die Menschen reagieren ein wenig hysterisch, wenn man systematisch Pädophile schützt und die Opfer unterdrückt. Es ist wirklich kaum zu fassen. Die Kirche ist in einer ernsten Krise, das ja, aber nicht jeder Vorwurf ist damit gerechtfertigt. Vielleicht beschäftigen wir uns mal mit den gerechtfertigten Vorwürfen, was?

Nein, ich werde nicht austreten aus der Kirche. Welch Überraschung Man wechselt seine Religion nicht wie ein Hemd. Leider beschränken sich die vernünftigen Sätze immer auf Trivialoffensichtlichkeiten Right or wrong - it's my church. So you don't fucking care what's right or wrong? Warum dann überhaupt diese zweiseitige mit schlechten Argumenten vollgestopfte Pseudoverteidigung Deiner Kirche? Wenn es Dir so oder so egal ist, ob Deine Kirche richtig oder falsch liegt, warum dann überhaupt die Klappe aufmachen?

Mittwoch, 7. April 2010

Njuhs

Nachdem sich hier schon lange nichts mehr getan hat, wird es wohl Zeit für eine Verlautbarung, welche in der erstens-zweitens-drittens Form geschehen soll.

Erstens. Wie vom wohlgeneigten Leser bereits bemerkt sein sollte, wurde hier in den letzten Wochen eher wenig an textbeiträglicher Substanz abgeliefert. Der Grund liegt mitneffen in einem Fehlen des Nochzusagendem, sondern vielmehr in der übertriebenen Sinusförmigkeit meines Outputs (ein Gruß an alle zukünftigen Arbeitgeber an dieser Stelle). Im verzweifelten Versuch die Outputwogen zu glätten und damit der Veröffentlichung neuer Beiträge eine gewisse Regelmäßigkeit zu geben, habe ich mich nunmehr entschlossen, auf Vorrat zu schreiben dafür jedoch seltener (und unaktueller) zu veröffentlichen. Zur Zeit ziele ich auf einen längeren Textbeitrag pro Woche.

Zweitens. Heute musste ich mich auch leider von meinem hochgeschätzten Mitblogger Corydoras verabschieden. Danke für Deine Arbeit, Cory!

Drittens. Vielleicht hat es der eine oder die andere schon mitbekommen. Seit etwa einem Monat beteilige ich mich an einen brandneuen Podcast: Ketzer 2.0 - der Podcast für gottlose Gedanken zum Leben. Die Idee dahinter ist schnell erklärt. Internet-Atheisten treffen sich bei Skype und quatschen über aktuelle und zeitlose Themen mit religiösem Bezug. Die (zur Zeit) vier Atheisten wären: Matthias alias skydaddy von skydaddy's Blog, Sigrid alias Amazone von der Seite gottlos-glücklich.de, Christian alias deradmiral, der sich bevorzugt auf dem Atheist Media Blog herumtreibt und natürlich meine Vieligkeit (Peter, gestatten?).

Mittlerweile sind wir bereits bei Episode 6 (eine eher ich-lastige Episode) und das ganze Projekt steckt noch etwas in de Kinderschuhen. Wir wollten aber ersteinmal etwas Inhalt produzieren und dann schauen wie die Reaktionen sind. Solltet ihr also Fragen, Kritik, Anregungen oder Höllendrohungen haben, dann schreibt uns doch an podcast"at"atheismus.de.

PStens. Jaja, unkommentierten Kommentare werde ich noch kommentieren...

Sonntag, 4. April 2010

Zitat zum Sonntag

Religion ist in den seltensten Fällen Trost und in den meisten Fällen eher eine Aufstachelung zu Hass und Gewalt. Gläubige Menschen gehen oft unzivilisiert miteinander um, weil sie ja der Meinung sind, im Besitz der einzigen Wahrheit zu sein - ohne sie begründen zu müssen. Das ist was ganz Schlimmes.

- Dieter Nuhr