Sonntag, 31. Oktober 2010

Zitat zum Sonntag

Jesus ist gekommen, um uns zu sagen, dass er uns alle im Paradies haben will und dass die Hölle, von der man in unserer Zeit so wenig spricht, existiert und ewig ist für jene, die ihre Augen vor seiner Liebe verschließen.

- Papst Benedikt XVI (1927-hoffentlich noch ganz lange) erklärt das Christentum: Liebe mich freiwillig oder brenne auf Ewig.

Donnerstag, 28. Oktober 2010

What pun?


Ein r/atheism Fundstück

Dienstag, 26. Oktober 2010

Blasphemieblog reloaded

Wie ich vorgestern berichtet hatte, wurde der mir hochgeschätze Atheist Media Blog überstürzt abgeschaltet. Die Gründe werden wohl bis in aller Ewigkeit ein Geheimnis bleiben. Aber offenbar war ich nicht der einzige, der sich davon tief getroffen fühlte. Wenige Stunden nach der Bekanntgabe dieser traurigen Nachricht, hatten sich schon ein paar treue Fans (meine Wenigkeit unter ihnen) organisiert und einen neuen Blog eingerichtet.

Statt einem Autor gibt es nun deren Acht, die sich sämtlich aus Fans des alten Blogs zusammen setzen. Insbesondere ist der Ketzerpodcast geschlossen dabei. Ob sich die dunklen Mächte, die vermutlich hinter der Schließung des alten Blogs stehen, damit einen Gefallen getan haben, ist fraglich.

Wir haben allerdings aus den Fehlern gelernt und achten nun mehr sehr darauf, keine Urheberrechtsverletzungen zu begehen. In Zukunft werden die Artikel kurz von den Autoren zusammengefasst und nur noch verlinkt. Wir hoffen damit, dem eigentlichen Ziel des Atheist Media Blogs gerecht zu werden: Für den engagierten Atheisten/Agnostiker/Humanistien und den sonstigen Interessierten einen Überblick über die aktuelle Nachrichtenlage zu geben, die Nachrichten ungefiltert kommentieren zu können und einen regen Austausch zu ermöglichen.

Es war jedenfalls ein tatsächlich besonderes Erlebnis, die Macht des Internet-Hiveminds mal aus erste Hand mitzuerleben. Das Aufsetzen des neuen Blogs ging so schnell, dass es praktisch keinen zeitlichen Bruch zwischen altem und neuen Blog gab. Freiwillige haben sich praktisch im Nu gefunden - so viele, dass wir erstmal die Autorenzahl begrenzt haben. Ein Dank an dieser Stelle an all die Menschen, die mitgeholfen haben.

Atheist Media Blog ist tot! Es lebe Blasphemieblog reloaded!

Montag, 25. Oktober 2010

Dein Gehirn lügt Dich an

Ein guter Teil des Aberglaubens von Homöopathie bis zur Himmelsbartgläubigkeit lässt sich mit der Existenz systematischer Fehler in unserer Wahrnehmung erklären. Optische Illusionen bieten eine wundervolle Art solche systematische Fehler zu demonstrieren. Hier ist eine.


Ein r/atheism-Fundstück

Sonntag, 24. Oktober 2010

AMB geht offline

Mit ingesamt 1,2 Millionen Besuchern und 42.000 Kommentaren über anderthalb Jahren gehört der Atheist Media Blog nicht nur zu den wichtigsten atheistischen Blogs, sondern auch zu den meistbesuchtesten deutschprachigen Blogs auf wordpress überhaupt. Täglich verwöhnt uns der AMB mit zahlreichen Nachrichten aus der absurden Welt der Religion und des Glaubens. Diese Erfolgsgeschichte kam jedoch heute zu ihrem vorzeitigen Ende. Das AMB wird nicht mehr fortgeführt.

Zu den Gründen schweigt sich der Betreiber aus und man kann spekulieren, dass er das aus einem guten Grund tut. Die überwiegende Mehrheit seiner Beiträge bestand aus Ausschnitten anderer Nachrichtendienste, die dann den atheistischen Massen zum unzensierten Kommentieren angeboten wurden. So gut und nützlich diese Idee auch war und ist, Fakt bleibt, dass sich AMB mit diesem Konzept immer am Rande der Urheberrechtsverletzung bewegte. Damit war AMB wenn nicht gerade auf das Wohlwollen so doch auf die Kritikfähigkeit der religiösen Seite angewiesen. Das abrupte Ende dieses Blogs lässt vermuten, dass irgendeine hinreichend mächtige Glaubensorganisation nun die Nerven verloren hat.

Dank des überdurchschnittlichen Niveaus der Kommentatoren und der Offenheit für alle Meinungen, die zu interessanten Diskussionen auch mit Verteidigern des Glaubens führte, gehörte der AMB für mich zur täglichen Pflichtübung. Es soll natürlich auch erwähnt werden, dass es meinen Podcast "Ketzer 2.0" ohne den AMB niemals gegeben hätte, weil wir uns ja da kennen gelernt haben.

Danke für Deine Arbeit AMB! Ick werd Dir vermissen...

Zitat zum Sonntag

Gott muss tot sein, schliesslich kann er sich in 2000 Jahren Christentum nur zu Tode geärgert haben.

-Erhard Blanck (*1942), dt. Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler.
(Was beweist, dass auch Heilpraktiker sich nicht immer vor der Wahrheit verstecken können.)

Samstag, 23. Oktober 2010

Ist ja nicht alles schlecht

Nachdem der schweizer Lehrer Valentin Abgottspon fristlos entlassen wurde, weil seine Hinweise auf die unzureichende Trennung von Kirche und Staat im Unterricht das "Vertrauensverhältnis" zur walliser Schulbehörde irreparabel gestört hat...

Nachdem ein in der Schweiz lebender, deutscher Vater entsprechend eines Bundesgerichtsentscheid darauf bestand, dass die Kruzifixe in den Klassenzimmer entfernt werden, es daraufhin zu anonymen Morddrohungen kam und die Familie nun beabsichtigt aus der Schweiz zu fliehen...

Nachdem Bundespräsident Christian Wulff in einer Rede betonte, dass die in die Existenz postulierte "jüdisch-christliche" Religion genau so zu Deutschland gehöre wie die islamische und dabei die größte Konfessionsgruppe in Deutschland (das sind die Ohne) gewissentlich übersah...

Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel auf einer Parteiveranstaltung bemerkte, dass Sie sich dem christlichen Menschenbild (Wir sind alles wertlose Sünder, die ihr Existenzrecht alleine der Gnade Gottes zu verdanken haben) verpflichtet fühle und hinzufügte, dass Menschen, die dieses tolle Menschenbild nicht akzeptierten, "bei uns Fehl am Platze" wären...

... möchte ich die katholische Kirche Luzern lobend hervorheben. Diese wirbt nämlich mit einer Aktion unter dem zum Schmunzlen anregenden Motto "Schütze Deinen Nächsten wie Dich selbst" für AIDS-Prävention. Willkommen im 20. Jahrhundert!

Sonntag, 17. Oktober 2010

Zitat zum Sonntag

Für Segen bin ich als Atheist nicht zuständig.

- Jürgen Trittin (*1954), dt. Politiker auf die Frage eines Journalisten, ob er Renate Künast für eine Spitzenkandidatur zur Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses seinen Segen gäbe (Quelle: wikiquote)

Freitag, 15. Oktober 2010

OOoooooohhhh... niedlich!


Ein r/atheism Fundstück

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Netztrüffel

Ich glaube nicht an den Papst,aber eine Frage,Jesus Christus hätte judas vergeben,obwohl er ihn veraten hatte,und Jesus Christus hatte es vorausgesagt das er ihn veraten wird;Logische Konsequenz,Jesus ist Gott;ich glaube an keine evolutionäre ethik,aud dem der Gipfel nie ereicht wird,das ist utopie und blasphemisch,gibt es für den Papst keine Hoffnung?Ein baum erkennt man an seinen Früchten;wenn es das Böse Gibt,auf der welt dann muss man ehrlich zu sich selbst sein und sagen,wer ist Gott?

Gefunden auf: youtube.de (Mit Dank an Dr. Sheldon Cooper)
Oink! Oink!

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Von der Überlegenheit säkularer Moral

Endlich gibt es ein Video von Matt Dillahuntys Vortrag über die Überlegenheit säkularer Moral. Trotz der eher bescheidenen Qualität lohnt sich das Anschauen!

Montag, 11. Oktober 2010

Von den Vorteilen Atheist zu sein


Ein r/atheism Fundstück

Sonntag, 10. Oktober 2010

Zitat zum Sonntag

Nee, ich trinke keinen Tee, ich bin 'Ateeist'.

- Helge Schneider (*1955), dt. Unterhaltungskünstler

Samstag, 9. Oktober 2010

Zungenbeissen widerlegt Gott



...wobei angemerkt werden muss, dass, anders als es O'Brain hier behauptet, der Blinddarm sehr wohl eine Funktion hat. So dient er als Rückzugsgebiet für die Darmflora, wenn diese von einer Krankheit ausradiert wird...

Freitag, 8. Oktober 2010

Netztrüffel


Wir haben soviel gleichen DNA mit dem Schwein z.b. ist das Schein jetzt ne Vorstufe von uns Menschen oder entwickeln wir uns noch zum Schwein.

Gefunden auf: jesus.de
Oink! Oink! (was hier mehr als passend zu sein scheint)

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Sogenannte "Berichterstattung"

Sehr geehrte Redaktion des Wochenblatts,

in ihrem am 2. Oktober 2010 erschienenen Artikel "Jugendliche diskutieren mit Günther Beckstein über Glaube und Religion" benutzen Sie die Bezeichnung "sogenannte Religionslose" und setzen letzteres Wort auch noch demonstrativ in Anführungszeichen. Darauf hin möchte ich nachfragen, warum Sie sich speziell für diese - eher herablassende - Form entschieden haben und nicht für Konfessionslose (oder -freie) oder Atheisten/Agnostiker. Ich protestiere gegen diese sogenannten "Berichterstattung".

Mit freundlichen Grüßen,

Peter Modregger.

PS: Die Benutzung der Phrase "sogenannte Berichterstattung" dient alleine demonstrativen Zwecken.

(Kleine Änderungen auf Grund des Kontextes)

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Dienstag, 5. Oktober 2010

Herausforderung angenommen, Herr Fincke

Sehr geehrter Redaktion des Merkurs, Sehr geehrter Herr Fincke,

in ihrem am 30.9 erschienenen Artikel "Freche Atheisten in Tutzing sind zu wenig" beschwören Sie die Notwendigkeit von vermutlich christlicher Seite gegen den neuen, polemischen Atheismus zu argumentieren. Sie stellen sogar die Behauptung auf, dass der "polemische Atheismus leicht anzugreifen und zu hinterfragen" sei. Ich selbst sehe mich als Teil der neuen, polemischen und atheistischen Strömung und fühle mich mithin von Ihnen angesprochen. Zur Diskussion möchte ich daher folgende Aussagen stellen.

Der christliche Gott ist in seinen meisten Definitionen widersprüchlich und bekanntlicherweise folgt aus einem Widerspruch Beliebiges. Insbesondere folgen aus einem widersprüchlich definierten Gott, beliebige Handlungsanweisungen und deswegen kann der christliche Gott nicht als Quelle der Moral dienen.

Jeder Christ glaubt an einen Gott, der zu allen Themen exakt die selbe Meinung hat wie der Christ selbst. Gottesbilder sind deswegen von persönlichen Meinungen nicht zu unterscheiden. Vielmehr lähmt der Gottesbezug notwendige, ethische Diskussionen.

Die Überzeugung von der Existenz eines Gottes ist von außen als auch vom Gläubigen selbst nicht von einer Phantasie/Wahnvorstellung zu unterscheiden und hat deswegen auch keinen Respekt, sondern höchstens Toleranz zu erwarten.

Eine Gesellschaft braucht keine Religion, um gesund zu sein. Vielmehr brauchen Religionen dysfunktionale Gesellschaften, um zu überleben.

Das Menschenbild im Christentum ist ein abstoßendes. Wir sind alles Sünder, die nur durch die Gnade Gottes und nicht aus uns selbst heraus Wert haben. Der überflüssige und negative Einfluss auf unser Wohlbefinden ist offensichtlich.

Alle religiösen Überzeugungen beruhen auf nicht mehr als systematische Fehler der menschlichen Kognitionspsychologie. Gläubige (einschl. Verschwörungstheoretiker, Astrologen oder etwa Homöopathen) können daher durchaus als Opfer ihrer unkritisch hinterfragten Wahrnehmung betrachtet werden und die frühkindliche Indoktrination verstärkt dieses Problem.

Wenn Sie, Herr Fincke, tatsächlich davon ausgehen, dass diese (oder andere*) Positionen leicht anzugreifen sind, dann lade ich Sie herzlich zu einer Diskussion ein: per Email, in meinem Blog oder per Skype Interview - wie es Ihnen beliebt. Ganz im Sinne von 1. Petrus 3:15 fordere ich Grund von der Hoffnung, die in Ihnen ist. Ich warte.

Mit den besten Grüßen,

Peter Modregger.

* Die Theodizee oder die Willensfreiheit habe ich gar nicht berührt

Diese Email hatte ich am Sonntag abgeschickt und ich werde den geneigten Leser über eine eventuelle Antwort informieren. Vielleicht steht der Fincke Andreas ja zu seinem Wort...

Montag, 4. Oktober 2010

Neulich im Netz

In unregelmäßigen Abständen verweise ich hier auf Netzfundstücke von Interesse. Hinweise werden gerne entgegen genommen.

Richard Dawkins Protestrede gegen den Papst
Anlässlich der Proteste gegen den Besuch des Papstes in Großbritannien zerlegt Dawkins die abscheuliche Aussage des Papstes, Atheismus habe etwas mit dem Nationalsozialismus zu tun. Mit deutschen Untertiteln.

Hawking-Strahlung bezeichnet die Wärmestrahlung schwarzer Löcher und stellt ein ein Paradebeispiel für Teilchen dar, die sich - anschaulich gesprochen -  aus dem Nichts selbst erschaffen. Jörg Rings von Diax's Rake berichtet über die erste experimentelle Beobachtung der Hawking-Strahlung in einem dem Ergeignishorizont schwarzer Löcher analogen Experiment mit "Lasern".

Der affenjunge erklärt anschaulich und mit ein bisschen Vorwissen äußerst verständlich, wie DNA in der Mitte des letzten Jahrhunderts als Träger der Erbinformation identifiziert wurde. Absolut empfehlenswert!

In Istanbul attackierten mutmaßliche islamische Fundamentalisten Besucher einer Galerie, weil letztere es tatsächlich wagten, in aller Öffentlichkeit Alkohol zu konsumieren. Offenbar reicht es einer gewissen muslimischen Fraktion nicht aus, dass nur sie nach ihren Regeln leben. Oder ist es der Neid?

Der Bischof von Pheonix hat einen Priester exkommuniziert, weil sich dieser  mit der versuchten Weihung weiblicher Personen versündigt hat. Hätte er doch mal lieber kleine Jungs missbraucht oder 6 Millionen Juden vergast, dann hätte man ja noch was machen können. Aber so? (via Atheist Media Blog)

Sonntag, 3. Oktober 2010

Zitat zum Sonntag

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.

- Alexander von Humboldt (1767-1835), dt. Naturforscher

Samstag, 2. Oktober 2010

Logische Fehlschlüsse (15) - Argument vom dummen Spruch

Beschreibung: Es wird versucht, eine These mit einem mehr oder minder sinnigen Spruch zu verteidigen.

Logische Struktur: A ist wahr, weil <dummer Spruch X>

Beispiel: Das Argument vom dummen Spruch gehört nicht gerade zum üblichen Kanon logischer Fehlschlüsse. Doch dank der exzessiven Benutzung eben dieser fühle ich mich verpflichtet, den dummen Spruch als eigene Kategorie unter den Fehlschlüssen zu etablieren.

Das wirklich tückische am dummen Spruch ist, dass man normalerweise gut zehnmal länger für seine Widerlegung als für das Aussprechen braucht. Deswegen möchte ich einige der Bekanntesten im Folgenden auflisten und kurze Widerlegungen vorschlagen. 

Alles ist möglich.
- Ist es auch möglich, dass Alles unmöglich ist?
(Tipp: All-Aussagen immer auf sich selbst beziehen.)

Wir wissen nichts mit absoluter Sicherheit.
- Wissen wir denn mit absoluter Sicherheit, dass wir nichts mit absoluter Sicherheit wissen?
(Tipp: Sich danach auf das Argument von der unbegründeten Ausnahme gefasst machen.)

Man kann mit einem Netz keine Fische fangen, die kleiner als die Maschen sind.
- Also macht man am besten die Maschen kleiner. 
(Meistens wird mit diesem Spruch versucht, die Grenzen naturwissenschaftlicher Erkenntnisfähigkeit zu verdeutlichen. Das wäre dann eine falsche Analogie.)

Wir sind mehr als die Summe unserer Teile.
- Die Summe seiner Teile wäre auch nur eine adäquate Beschreibung für einen Sack Kartoffeln. Wir sind die Summe unserer Teile plus deren Wechselwirkung. 

Trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.
(Ein kleines reductio ad Hitlerum kann manchmal nicht schaden. Gibt's auch Godwinpunkte für!)

Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als man weiß.
- Woher weißt Du das?
(Tipp: Sich danach auf das Argument aus Ignoranz gefasst machen. Viel ausführlicher wird dieses verhunzte Zitat aus Hamlet auf Buchstaeblich seltsam besprochen. Mit Dank an not-me für den Hinweis.) 

Freitag, 1. Oktober 2010

Pat Condell (76) - Drunk on religion

 

Wer aufgepasst hat, wird bemerken, dass ich Video 75 ("Bad faith at Ground Zero") ausgelassen habe. Das hat natürlich seinen Grund. Pat Condell regt sich in diesem tierisch über die berüchtigte Ground Zero Mosque auf und diese Aufregung kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.