Samstag, 13. August 2011

Netztrüffel

Die Magistratsabteilung 57 der Stadt Wien, zuständig für Frauenförderung und Koordinierung von Frauenangelegenheiten, warnt auf Ihrer Internetpräsenz vor den Gefahren von K.O. Tropfen. Konstruktiv wie die GendermainstreamerINNEN nun mal so sind, bietet M57 sogar Tipps zur Prävention und Verhaltensregeln an.
Denken Sie daran, dass die Täter sowohl Fremde, neue Bekanntschaften, aber auch vermeintliche Freunde sein können.

Quelle: wien.gv.at
 Misstrauen soll die Basis des intergeschlechtlichen Umgangs sein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Fasst Euch kurz und konzentriert Euch auf den Inhalt des Beitrags. Zwei- oder mehrteilige Kommentare sind unerwünscht. Übrigens könnt Ihr auch gerne ältere Beiträge kommentieren. Ich werde per Email benachrichtigt, so dass kein Kommentar übersehen wird. Desweiteren wäre es nett, wenn Ihr Euch beim Kommentieren wenigstens ein Pseudonym geben könntet - anonym ist so nichts sagend.